Flüehli-Ranft Brennstoff 4

Reihe von Holzbeigen am Waldrand mit Schlauch beim Flüehli-Ranft ob Sachsen

„…Isoliertheit einer visuellen Wahrnehmung zu einem bestimmten Augenblick. So dass ein jedes visuelles Bild als ein einzelner Ausschnitt aus einem umfassenden Prozess gesehen werden muss. Jede beliebige Form muss als das Wesentliche in einem Kontinuum gesehen werden, das von anderen, möglicherweise visuell abwesenden Faktoren geformt wird. Landschaften stellen die Zerstückelung eines Kontinuums dar.“ (Sonfist 1972).
Aus diesem historischen Interesse heraus ist auch Sonfists neuer Denkmalsbegriff zu verstehen, den er als Erinnerungsform nicht allein menschlicher Ereignisgeschichte, sondern vordringlich als Speicherform natürlicher Prozesse bezeichnet, die wesentlich – wenn auch oft unsichtbar – die Geschichte eines Ortes mitbestimmen.

Museumsplattform NRW: Alan Sonfist

Alan Sonfist, Art in the Land: A Critical Anthology of Environmental Art, E.P. Dutton, 1983; official website

Advertisements

Über juerg luedi

Artist HGK BA in Fine Arts HEAD MA in Fine Arts Major Art in Public Spheres MAPS HSLU
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter landscape, practices, theory abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s